Home Navigationspfeil Anekdoten Navigationspfeil Pumpenmeisterei

Schnelle Pumpenmeisterei

Im Sommer 1963 lief das 1. Zerstörergeschwader, Z1, Z2 und Z3, in Norfolk, USA, ein. Als Z2 an der Pier fest gemacht hatte, war es für das Personal der Pumpenmeisterei eine große Ehre, so schnell wie möglich alle Landanschlüsse herzustellen, um den Kameraden in den Turbinen- und Kesselräumen einmal wieder frische Luft zu gönnen.

Aber unser Pumpenmeister, ich nenne ihn einmal OBtsm. Schneider (alten Z2-Fahrern ist dieser Name noch in guter Erinnerung), hatte einen "dicken" Fehler gemacht, denn unsere Wasseranschlüsse waren in Deutschland schon auf Bajonettverbindung umgestellt worden. Bei der US Navy waren noch die Schraubverbindungen an den Feuerlöschschläuchen üblich.

Wir benötigten ein nicht vorhandenes Übergangsstück Bajonettverbindung - Schraubverbindung. Auf der anderen Seite der Pier nahte und die Rettung. Hier hatte gerade ein grosser Tanker der US Navy fest gemacht. Die Besatzung war auch damit beschäftigt die Landanschlüsse herzustellen.

Jetzt war schnelles "Heizerhandeln" notwendig. Die Schläuche des Tankers waren noch drucklos --- 1 OBtsm - 2 Heizer - 1 Holzunterlage - 1 Beil - 2 kurze Schläge und Transport in die Maschinenwerkstatt. Hier wurden das deutsche und das amerikanische Marineeigentum verbunden.

Vom Tanker kam das Kommando "WASSER MARSCH!" Aber nur die Pier wurde nass.....

Grosser Auflauf vom Maschinenpersonal des US-Tankers, aber für das Fehlen der Kupplung gab es keine Erklärung.

Der schnelle Landanschluß in Norfolk sorgte noch lange für Gesprächsstoff bei der Z2-Heizerei.

 

Dieter Birkenbeul, Omt. d. R.