Home Navigationspfeil Reisen/Besuche Navigationspfeil Bremerhaven 2011

L1010098.jpg

Treffen in Bremerhaven vom 02. bis 04. September 2011

 

Das jährliche Treffen fand dieses Mal in Bremerhaven statt. Hier eine kleine Nachlese.

Am Freitag, den 02.09.2011, trafen so nach und nach die Kameraden im Hotel Primula nebst Anhang ein. An dieser Stelle sei gesagt: Hans, Du hast eine gute Bleibe ausgesucht.

Es waren einige Gesichter neu, waren aber in kurzer Zeit integriert und willkommen. Nach einer kurzen Einführung von Hans gedachten wir der verstorbenen Kameraden.

Es wurde geschnackt, gefachsimpelt und in Erinnerungen gekramt. Die hierzu erforderlichen Getränke flossen gut - kein Wunder bei der vielen Erzählerei.

Zur vorgerückten Stunde gingen wir dann nach und nach in die Kojen, denn wir mußten ja fit sein für den nächsten Tag, der mit Sicherheit die eine oder andere Überraschung parat hatte.

Am Samstag, den 03.09.2011, sahen wir uns dann ausgeruht alle wieder, und nach einem guten Frühstück wartete schon der Bus, der uns mitnahm auf die Stadtrundfahrt. Der arrangierte Stadtführer hieß uns willkommen, und schon ging es los. Nach einigen Erklärungen über Bremerhaven landeten wir letztendlich im Seehafen. Es war schon beeindruckend, was sich auf diesen Terminals abspielt. Die Fahrt über die Terminals hätte nach meinem Geschmack etwas kürzer sein können, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Nach Ende der Rundfahrt landeten wir vor der "Seuten Deern". Bitte nicht falsch verstehen - sie ist ein Segelschiff. In ihrer Funktion war sie ein Frachtensegler und hatte die Takelung einer Bark. Für die Fachleute unter uns: das Schiff hat Rahsegel und Gaffelsegel.

Nach einem guten Essen auf dem Segler hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Die Zeit wurde genutzt, um die im Hafen liegenden Schiffe zu besichtigen, unter anderem das Unterseebot "Wilhelm Bauer". Die Wilhelm Bauer sollte im zweiten Weltkrieg auf See die Wende bringen im Kampf gegen die Engländer. Die Wilhelm Bauer wurde ohne menschlichen Schaden selbst versenkt. Nach dem Besuch des Museumshafens ging es in das Auswandererhaus. Dazu muß man wissen, daß neunzig Prozent der Auswanderer von Bremerhaven in eine ungewisse Zukunft gestartet sind. Diese Führung und Ausführungen waren sehr beeindruckend. Nach dem Besuch im Auswandererhaus ging es zurück ins Hotel, wo wir unseren Gesprächsstoff über unsere Dienstzeit fortsetzten. Der Höhepunkt des Abends war der Shantychor, der uns einige Stunden mit seinem Gesang erfreute.

Am Sonntag, den 04.09.2011, saßen wir alle noch einmal beim Frühstück und beschlossen unser nächstes Treffen in Hamburg zu machen.

Bis bald

Joachim

0001.jpg
0003.jpg
0004.jpg
0005.jpg
0006.jpg
0007.jpg
0008.jpg
0009.jpg
0010.jpg
0011.jpg
0012.jpg
0013.jpg
0014.jpg
0015.jpg
0016.jpg
0017.jpg
0018.jpg
0019.jpg
0020.jpg
0021.jpg
0022.jpg
0023.jpg
0024.jpg
0025.jpg
0026.jpg
0027.jpg
0028.jpg
0029.jpg
0031.jpg
0032.jpg
0033.jpg
0035.jpg
0036.jpg
0037.jpg
0038.jpg
0039.jpg
0040.jpg
0041.jpg
0042.jpg
0043.jpg
0044.jpg
0045.jpg
0046.jpg
0047.jpg
0048.jpg
0049.jpg
0050.jpg
0051.jpg
0052.jpg
0053.jpg
0054.jpg
0055.jpg
0056.jpg
0057.jpg
0058.jpg
0060.jpg
0061.jpg
0062.jpg
0063.jpg
0064.jpg
0065.jpg
0066.jpg
0067.jpg
0068.jpg
0069.jpg
0070.jpg
0071.jpg
0072.jpg
0073.jpg
0074.jpg
0075.jpg
0076.jpg
0077.jpg
0078.jpg
0079.jpg
0080.jpg
0081.jpg
0082.jpg
0083.jpg
0084.jpg
0085.jpg
0086.jpg
0087.jpg
0088.jpg
0089.jpg
0090.jpg